Die Einsamkeit überwinden: Selbstakzeptanz

Die Einsamkeit überwinden: Selbstakzeptanz

Eine Partnerschaft ist nicht DAS Allheilmittel gegen die Einsamkeit und mit ihr kann man die Einsamkeit nicht überwinden. Manche fühlen sich in einer Partnerschaft einsam. Auch kann man sich einsam fühlen, wenn man eine Handvoll Freunde hat.

Wie kann man also die Einsamkeit überwinden? Was kann man tun, um sich nicht mehr einsam zu fühlen?

Das Resultat der total vernetzten Welt ist Einsamkeit. Unzählige Apps sollen das Kommunizieren miteinander vereinfachen. Aber darin steckt das Problem! Menschen wollen keine einfache Kommunikation. Man möchte tiefgründige, detaillierte Kommunikation, ob es nun intellektuell anspruchsvoll ist, oder ob man es sich auf einer Couch mit jemandem gemütlich macht, ein paar Stunden nur Mist erzählt und sich dabei halb kaputt lacht. Es reicht einfach nicht sich über Facebook Likes für einen Wochenendausflug zu holen. Es scheint als ob, egal was man tut, es nicht mehr möglich ist, Dinge zu genießen ohne davon Fotos machen zu müssen.

Und dann steht man plötzlich da, mit 500 + Freunden auf Facebook, und fühlt sich einsam. Die sozialen Netzwerke sind auch teils dazu da, die Einsamkeit auszublenden. Man loggt sich ein, sieht was die Freunde so gemacht haben. Hat Freude daran oder auch nicht und denkt automatisch für ein paar Sekunden, ja ich habe Menschen um mich herum. Die befinden sich aber alle leider nur in einer Box. Wo bleibt das laute Lachen bis man keine Luft kriegt? Und wo bleibt die körperliche Nähe?
Online Beziehungen allein reichen nicht, wir brauchen mehr. Wir brauchen die Spontanität der offline Beziehungen zu Menschen.

Anstatt das Gefühl der Einsamkeit ausblenden zu wollen, sollte uns klar sein, dass die Einsamkeit Bestandteil des Menschseins ist. Es ist ein Geisteszustand, wie auch viele andere Geisteszustände wie Freude und Trauer.

Müssen wir uns anpassen um nicht einsam zu sein?

Abgesehen von der situationsbedingten Einsamkeit, wie beispielsweise der Verlust einer geliebten Person oder einem berufsbedingten Umzug in eine andere Stadt, kann auch das ständige sich anpassen wollen dazu führen, dass man sich einsam fühlt.  Wenn man sich so verstellen muss, um die benötigte Aufmerksamkeit zu bekommen, dass man sich selbst nicht mehr erkennt.

Irgendwann fühlt man sich ausgegrenzt. Keiner passt zu mir! Es gibt niemanden der mich versteht. Aber verstehen und lieben wir uns selbst?

man kann andere nur akzeptieren wenn man gelernt hat sich selbst zu akzeptieren

Wenn man daran arbeitet sich selbst zu lieben und den Mut dazu entwickelt sich so zu zeigen wie man ist, dann öffnet es auch die Türen zu anderen. Man kann andere nur akzeptieren, wenn man gelernt hat sich selbst zu akzeptieren. Lernt, dass ihr auch alleine gut auskommt. Versucht, durch Meditationstraining Selbstliebe zu praktizieren, beispielsweise in dem ihr trainiert die negativen Selbstgespräche auszuschalten. Selbstliebe, wird euch dabei helfen, die richtige Wahl für die oder den geeignete/n Partner/in zu treffen. Selbstakzeptanz macht einen offener anderen gegenüber, erst dann wird es richtig spannend und man hat Freude daran die diversen Facetten eines Menschen kennenzulernen. Öffnet euer Herz und zeigt, dass ihr verletzlich seid. Tiefe Verbindungen können nur aufgebaut werden, wenn man sich erlaubt nicht nur Freude, aber auch Leid zu teilen.

Du hast ein Date? Hier geben wir ein paar Tipps wo ihr euch treffen könnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.