Minimalismus und Partnersuche

Geht Minimalismus und Partnersuche überhaupt zusammen?

Die wenigsten setzten sich auf die Couch und legen eine Liste an, die, die Traumfrau oder den Traummann beschreiben soll. Sie existiert aber im Kopf, genauso wie die Liste der absoluten No-Go’s. Es ist ein No-Go, wenn der Mann zu klein ist, und die Frau zu dick. Es gibt so viele, teils banale, oft aus Vorurteilen geformte Dinge die für manche ein absolutes No-Go sind. Das ist schade, den durch Vorurteile verschließen wir uns, lernen nichts, und bleiben in unserem Entwicklungsprozess stehen.

Minimalismus und Partnersuche

Minimalismus, ist, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Ist es wichtig, ob sich die Person gut kleidet? Einen guten Job hat? Und ist es summa summarum schlimm, dass er ein Biker ist und keine Partys mag, und sein Waschbrettbauch unsichtbar ist? Ist es schlimm, das sie nicht gerade eine Schönheit im konventionellen Sinn ist, und einen absurd schlechten Musikgeschmack hat?

Ist es nicht wichtiger, dass Man Gut Behandelt wird?

Was bringt ein Kleiderschrank voller Klamotten, wenn man wenig davon trägt? Was bringt uns eine Liste an Anforderungen, die der Traumpartner erfüllen soll, wenn im Grunde nichts davon ausschlaggebend ist für eine glückliche Beziehung? Was wäre wenn man die Liste ausradiert? Mal ohne Einkaufszettel auf ein Date geht?

Ist es nicht wichtiger, dass der Mensch einen gut behandelt? Dass man zusammen Spaß hat, aber auch mal miteinander weinen kann? Zusammen neues entdecken durch den anderen? Jeder Partner hat das Potenzial uns einen Einblick in eine neue Welt zu schenken und wir können Teil von ihr werden. So vergrößert sich unsere Welt. Man muss nur offen sein.

Minimalismus und Partnersuche, bedeutet mal keine Liste an Anforderungen zu haben, und jeden potenziellen Partner mit Neugier gegenüberzustehen, ohne Vorurteile.

Wie viele Dating Apps braucht der Mensch?

Wie viel Apps braucht man für die Partnersuche? Minimalismus und Partnersuche, kann auch heißen, sich nicht auf allen Apps zu registrieren. Den mal ehrlich, hat man bei den vielen Apps die uns angeboten werden, überhaupt noch den Überblick? Eine App reicht vollkommen aus. Sonst befindet man sich am Ende nur auf der Partnersuche, und das kann einen belasten. Falls eine App nach einem halben Jahr nichts gebracht hat, kann man immer noch wechseln. Bei kostenpflichtigen Singlebörsen bekommt ihr dadurch ein besseres Preisleistungsverhältnis.

Was meint ihr? Wie sieht Minimalismus bei der Partnersuche für euch aus?

Ihr habt ein Date? Hier gibts ein paar Tipps wo es hingehen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.